Playstation 3 gefunden

Neulich war mein Schwiegervater zu besuch. Wie man das so macht, war also die Wohnung hübsch hergerichtet und der Kühlschrank voll.

Am Morgen, nachdem er und seine Frau bei uns übernachtet haben, ging ich Brötchen holen. Ist doch mal ein schöner Anlass zum Bäcker zu schlendern…

Als ich so durch unsere Straße ging, fiel mein Blick auf einen Karton, der am Straßenrand stand. Wieder mal hatte jemand seinen Schrott auf die Straße gestellt, irgendwer räumt den schon weg…

Ein Monitor, Kleinzeugs und … eine Playstation 3?!

Da wurde ich neugierig…

Zubehör lag da nicht, aber eben eine Playstation 3, bei der der rechte Abdeckung fehlte…

Ganz unbegabt bin ich ja nicht, wenn es um das Zerlegen von Elektrogeräten geht und wer weiß, vielleicht kann ich das Ding ja reparieren?

Ich habe die PS3 also erst mal nach Hause gebracht. Dann bin ich zum Bäcker und habe nebenbei schon mal nach „PS3 reparieren“ das Web abgesucht…

Zu Hause habe ich das Geräte erst mal angeschlossen und… Es gab ein Bild. Die PS3 startete ganz normal…

Ich habe mir dann erst mal ein Gamepad vin unserer Nachbar-WG geliehen (Studenten haben immer eine Playstation).

PS3 resettet, Platte formatiert, PS-Account eingerichtet, Assassins Creed 3 für 10€ gekauft, geladen, GESPIELT…

Das Gerät schien einwandfrei zu funktionieren!

Lemmings (2€) und Tekken Tag Tournbament (5€) gekauft.

Alles läuft…

Okay, das Geräte hat sich während Assassins Creed inzwischen ein paar mal aufgehängt, ich vermute Überhitzung.

Habe die PS3 schon mal zerlegt und etwas gesäubert, irgendwann, wenn mal viel Zeit ist, werde ich noch mal eine Komplett-Reinigung, mit Austausch der Wärmeleitpaste auf der CPU/GPU vornehmen, aber ansonsten ist ein ab und zu mal hängen bleiben ganz okay, für eine kostenlose PS3.

Ich habe dann mal bei EBay zwei DualShock 3 Controller bestellt, die sind Gestern gekommen.

Dann noch Need for Speed Hot Persuit für 5€.…

Zusammengenommen habe ich nun 45€ bezahlt, für eine PS3, zwei Controller und 4 Spiele. Finde ich okay…

Das ist meine erste eigene Playstation…

Besonders cool an der PS3 finde ich, dass sie auch PS1 und PS2 Spiele abspielen kann. So kann ich also auch endlich mal Final Fantasy 7 zu Ende spielen (nachdem mein Bruder das damals verkauft hat, als er es durch hatte und ich in Mitten der zweiten Spiel-CD war…).

Was kommt noch?

– Gerät komplett reinigen

– Final Fantasy kaufen (Klassisch FF 7 und ein neueres FFX-2 oder so)

– Dragon Age kaufen

– Red Dead Redemption kaufen (Das Spiel, was es einfach nicht reduziert gibt… 30€ ost mir da irgendwie zu teuer…

– Mehr Zeit kaufen?

Arbeiten, Kinder und Hundewelpen vertragen sich nicht mit einer Playstation. Außerdem habe ich noch andere Hobbies. Aber Gaming war immer eines meiner liebsten Hobbies und ich freue mich riesig, dass ich mal wieder eine (Last-Gen…) Konsole habe, auf der coolere Spiele laufen. Die Wii ist cool, aber eben einfach etwas anderes.

Werbeanzeigen
Playstation 3 gefunden

SnapRAID, Union-Dateisysteme und OpenMediaVault

Dies ist mal wieder ein Beitrag zu meinem Heimserver.

Dieser machte in letzter Zeit ein paar Querelen, daher musste ich mich mal wieder mit der Technik beschäftigen, was aufwändiger war, als mir lieb gewesen wäre.

Es fing damit an, dass eine Festplatte (1TB, per USB angeschlossen) scheinbar so langsam den Geist aufgab. Ich habe dann eine neue 4TB USB-Festplatte gekauft und mich erneut eingelesen in den Festplattenaustausch bei SnapRAID.

Dieser ist vergleichsweise einfach, nur dauert das Wiederherstellen lange. Sehr lange. Mit insgesamt 13 TB im RAID-Verbund gute 26 Stunden. Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Im Endeffekt ging aber alles ohne Probleme, nur scheint nun, etwa 3 Wochen später, auch die zweite 1TB USB-Festplatte zu sterben. Es befinden sich auf ein Mal drei Filme mit 0 Byte Größe drauf und das macht SnapRAID Probleme, daher habe ich momentan keine aktuellen Paritätsdaten. Das ist echt blöd.

Ich habe mich nun dazu entschlossen, die 1TB Platte aus dem Verbund zu entfernen, ich habe mit der 4TB Platte immer noch genug freien Speicher.

Ich bin also gerade dabei die Daten von der Platte runter zu ziehen um sie dann in der SnapRAID-Konfiguration zu löschen. Dies dauert, dank USB2 etwa hunderttausend Stunden… #ladebalken

Ob das so einfach klappt, wie ich es mir vorstelle weiß ich nicht, ich glaube auch, dass dies ein höchst unübliches Szenario ist. Ich gehe zwar nur von 13TB auf 12TB runter und habe dann immer noch gut 2,5TB freien Speicher, aber die SnapRAID-Konfiguration (Parität und Datensicherheit) und die UNION-Dateisystem-Einstellung (sorgt dafür, dass aller Speicher als eine große Festplatte erscheint) macht mir schon etwas Sorgen.

Als erstes muss eben SnapRAID laufen. Da muss man das Laufwerk löschen und eine Synchronisation der Daten erzwingen. Sollte gehen. Ist das geschafft, muss das Laufwerk nur aus dem Datenpool entfernt werden und der Rechner neu starten…

In der Theorie gibt es nichts, was dabei problematisch sein sollte.

Wenn alles funktioniert, habe ich dann nur noch maximal 1 Jahr alte Festplatten im Server, was die Zukunftssicherheit drastisch erhöhen sollte.

SnapRAID, Union-Dateisysteme und OpenMediaVault

Neuer Camper

Nach langem hin und her überlegen und einigen Telefonaten und weggeschnappten Bullis steht inzwischen meine Entscheidung für ein neues Auto fest.

Ich werde mir einen Dacia Dokker kaufen.

Es handelt sich beim Dokker um ein extrem günstiges Auto (Neuwagen etwa 13.500€), welches sich am besten mit dem Renault Kangoo oder VW Caddy vergleichen lässt, die beide mindestens 7.000 bos 10.000€ mehr kosten.

Die Entscheidung ist gefallen, nachdem ich mehrere Camping-Ausbauten für den Dokker gesehen habe und so auf Ideen kam, wie ich mir den Dokker ausbauen kann.

Die Entscheidung war gar nicht so einfach, schließlich bekommt man für das Geld auch einen guten T4 California, mit schönem Campingausbau für 4 Personen, aber dieser ist dann eben gut 20 Jahre alt und nachdem mein letzter T4 etwa 2000€ pro Jahr an Reperaturkosten hatte, möchte ich dieses mal ein zuverlässigeres Fahrzeug. Dazu kommt die Überlegung, was ich mit dem Wagen machen möchte:

1.) Auto fahren (Alltagsfahrten in der Stadt, Einkaufen, etc…)

2.) Urlaubsfahrten.

Für Urlaubsfahrten soll es ja nun ein Camper sein. Dann kommt die Überlegung, was wir im Urlaub machen.… Wir fahren auf Campingplätze. Ok. Gut. Bulli her und gut is‘?

Wenn man sich das Foto vom letzten großen Urlaub mit unserem alten T4 mal anschaut…

Abgesehen von den Bildfehlern sieht man dennoch, dass wir neben dem Vorzelt auch noch ein anderes Zelt dabei hatten, um genügend Platz zu haben. In diesem Zelt haben wir zwar nicht geschlafen, sondern nur Sachen gelagert, aber wir waren damals auch nur zu dritt und konnten gerade so im Bulli Pennen.

Beim letzten Urlaub, mit geliehenem PKW und Zelt, merkten wir, dass Zelten doch okay ist, und so ist die Entscheidung gefallen, dass wir uns ein 4-Personen Zelt zulegen.

Warum dann immer noch ein Camping-Auto?

Na ja, wenn es regnet, möchten wir dennoch im Wagen sitzen können, was einfach angenehmer ist, als ein Zelt. Schlafen im Auto kann man als Möglichkeit sehen, wichtiger ist mir eine Sitzecke mit Tisch.

Besonders wenn man mit Kindern campen geht ist es wichtig, einen immer trockenen Unterschlupf zuhabe. Ich erinnere mich da an einen Urlaub in meiner Kindheit, in dem wir Kinder den ganzen Tag im Bulli herumtobten, während es tage lang geregnet hat…

Also gut, Platz zum drin sitzen ist im Dokker…

Man siehe mal hier (Bild von campingvan.de):

Das ist zwar ein halbwegs professioneller Ausbauer, aber im Forum bei Dacianer.de bin ich auf unzählig viele Camping-Ausbauten gestoßen.

Letzten Endes habe ich also Anfang März einen Dokker beim Autohaus bestellt.

Bedauerlicher Weise dauert es ganz schön lange, bis so ein Dokker geliefert wird… Anfang Juli wird es wohl werden…

Ich hoffe zwar, dass es etwas früher wird, da wir, so wie es momentan aussieht, im Urlaub sind, wenn wird den Wagen abholen können, aber im Schlimmsten Fall ist es eben Kalenderwoche 30.

Ich bin inzwischen mit der Planung des Ausbaus beschäftigt, Verstaumöglichkeiten und Sitzbänke die bei Bedarf zu einer Schlaffläche umgebaut werden kann sollen rein.

Ob ich eine Küchenzeile verbaue weiß ich noch nicht, vielleicht konstruiere ich dafür auch einen Auszug, so dass Waschbecken und Kocher hinten wie eine Schublade herausgezogen werden können…

Sobald der Wagen da ist, werde ich mit dem Ausbau beginnen und hier berichten. Ich bin sehr gespannt auf das Projekt und freue mich schon ziemlich drauf.

Neuer Camper

Ende einer Kampagne

Da ich niocht zum Aufnehmen komme, schreibe ich hier mal in etwa das auf, was ich eigentlich als neue Podcast-Folge aufnehmen wollte…

Seit nunmehr fast 2 Jahren spiele ich wieder D&D und bin damit extrem zufrieden. Begonnen haben wir mit einem von mir entworfenen Mini-Abenteuer, das sich zu einer komplexeren Geschichte entwickelte, bis ich nach ein paar Spielrunden zum Einstiegsabenteuer des D&D-Starter-Sets (damals noch nicht auf deutsch erschienen) übergingen und dann die „Lost Mine of Phandelver“ spielten. Als dieses Abenteuer zu Ende ging, wechselten wir zu Storm King’s Thunder und diese Kampagne spielten wir fortan, bis vor einigen Wochen der Endkampf mit dem großen alten blauen Drachen Iymrith anstand.

Etwas mehr als anderthalb Jahre nach spielen wir nun mit dieser Gruppe und den gleichen Charakteren, die sich im Laufe der Kampagne von Stufe 1 bis Stufe 11 entwickelten. Ich hatte sehr viel Spaß dabei, muss aber sagen, dass gerade zum Ende der Geschichte zu viele Verstrickungen waren und ich merkte, dass den Spielern gar nicht klar war, was alles passiert ist.

Storm King’s Thunder ist ein gutes Abenteuer und wenn ich es noch ein Mal spiele, weiß ich, worauf ich achten und was ich evtl einbauen muss, aber in dieser Runde hatte ich einfach ein paar Informationen vergessen, also der Gruppe nicht mitgeteilt, weil es sich nicht ergab und mir selbst nicht klar war, dass die Informationen wichtig sind für den Verlauf und so wurde die Geschichte immer komplexer und die Gruppe immer überwältigter, teilweise, ohne es selbst zu merken, was nicht schlimm war, aber am Ende war ihnen der Gesamtverlauf wohl nicht 100%ig klar.

Anyway… Wir hatten eine Menge Spaß während des Abenteuers und darauf kommt es an, denn nur das ist D&D.

Fast Forward zum 23.11.2018.

König König Hekaton ist befreit, es herrscht Frieden zwischen den kleinen und großen Völkern Faerûns und die „Grauen Wächter“, wie ich die Gruppe ohne ihr Wissen im Spiel nannte, macht mal Pause.

Zwei Jahre später spielt nun unsere neue Geschichte, mit neuen Charakteren…

Tomb of Annihilation, oder auf deutsch, denn das Abenteuer wurde inzwischen offiziell übersetzt, „Grabmal der Vernichtung“.

Die Spieler haben neue Charaktere:

  • Njal, ein halbriesen Paladin
  • Mia, eine halbelfische Druidin
  • Gorbuindus, ein Drachenblütiger Kleriker
  • und
    • Lei, eine menschliche Mönchin (ist das dann eine KungFu-Nonne?).
  • Wir sind zwei Spielabende im Spiel und die Gruppe ist per Schiff in Nyanzarugelandet, hat dort ein paar Dinge erlebt und sich für die Dschungelexpedition gerüstet und nächstes Mal geht es in den Dschungel der Halbinsel Chult.
  • Ich freue mich auf das neue Abenteuer, ich fühle mich gut vorbereitet, habe mein „Arcana Note“ (Produkt-Bericht kommt irgendwann mal im Blog…), Vinyl-Karten (Teures Set und leider nur drei verwendbare Karten 😦 ) und einen neuen DM-Screen, es macht höllisch viel Spaß, nach den Halbgöttern, die ich die letzten Monate durch die Geschichte leitete mal wieder sterbliche Charaktere zu haben, gerade weil der Tot in Tomb of Annihilation eine treibende Kraft der Geschichte ist.
  • Dann mal sehen, wann ich wieder einen Podcast aufnehme, oder einen Blog-Beitrag schreibe. Wer hätte gedacht, dass das Leben einen so viel Zeit kostet, dass man kein Gedöns mehr im Internet postet?
  • Ende einer Kampagne

    Musik, Musik, Musik…

    Jump, Mr. Loco
    Live, etwa 2011… Ist lang her wa?

    Ich bin in den letzten Zwei Wochen äußerst kreativ… Wobei es, genau genommen,  nur die letzten drei Tage waren, aber wollen wir mal nicht kleinlich sein.

    Ich habe einige Beats gemacht und auch endlich mal wieder ein paar Vocals aufgenommen.

    Als traurigen Anlass für einen neuen Song, oder vielmehr eine Vorabversion eines neuen Songs, dienten die furchtbaren Szenen der letzten Wochen aus Chemnitz, daher also FCK NZS:..

    Insgesamt plane ich momentan ein Album mit etwa 12 Songs, wobei ich Ideen und Pläne für insgesamt 18 Songs habe, da muss ich mal schauen, was am Ende daraus wird.

    Letztendlich heißt das aber leider nicht, dass bald ein Album fertig wird, es dauert leider alles sehr viel länger als erwartet, die ersten Ideen zu diesem Album sind von 2013 und sollten 2016 fertig werden…

    Aber im Endeffekt bin ich zuversichtlich, dass wenigstens eine E.P. daraus wird, schließlich habe ich bereits für 6 Songs von de, Album erste Texte aufgenommen…

    Stay tuned!

    Musik, Musik, Musik…

    Zwei Beiträge im Jahr

    …sollte reichen oder?

    Die Prioritäten in meinem Leben haben sich einfach derart verschoben, dass ich dieses Weblog kaum noch beachte. Meine immer spärlicher gewordene Freizeit (damit meine ich richtige allein-Freizeit, wenn die Kinder weg sind) fülle ich mit Musik und D&D. Da ist so ein Selbstdarstellungswerkzeug wie ein öffentlich einsehbares Tagebuch einfach nicht mehr wichtig. Aber wie ich so daliege und warte, dass ein 4 jähriger Knirps aufhört sich zu winden und einschläft, verbringe ich die Zeit mal damit, meine Leserschaft auf den aktuellen Stand zu bringen.

    Musik

    Ich habe vor einiger Zeit eine Akai MPC Studio erstanden. Für knapp 275€. Endlich habe ich nun eine MPC, was Beatproduktion einfach spaßig macht. Das Gerät ist ein Computer gestütztes Gerät und nicht wie die klassischem MPCs ein Standalone-Gerät, ist aber genau das, was ich brauche. Die dazugehörige Software ist inzwischen auch zu einer sehr umfangreichen DAW gewachsen, man kann auch mit Audiospuren arbeiten… Alles in allem ist die MPC Studio mit Software 2.2 alles was ich immer am Rechner wollte.

    D&D

    Meine D&D-Runde läuft durchgehend und es ist immer noch eines der besten Hobbies!Inzwischen gibt es viele der Bücher der aktuellen Version 5 des Spiels auch auf deutsch, die bekomme ich nächste Woche zugeschickt. Kostenlos! Weil ich dem Verlag in Deutschland von meine geplanten D&D-AG erzählt habe. Die Idee dazu ist erwachsen daraus, dass ich eine Woche lang mit Schülern aus Klasse 7 bis 9 D&D gespielt habe.Jedenfalls fragte ich nach Bildungskundenrabatt und sie schicken mir die Bücher zu. Cool!Das werde ich alles im Podcast noch mal aufdröseln und hoffentlich noch vor meinem Urlaub fertig schaffen.Ich denke das war’s aus meinem Leben. Vielleicht bis bald mal.

    Zwei Beiträge im Jahr

    Wow, lang ist’s her…

    Ich habe gerade nachgesehen, wie lange es her ist, dass ich hier einen Artikel verfasst habe… September 2017. Ist schon lange her…

    Es ist eben nicht einfach zwischen Familie, Arbeit und zwei Hobbies noch einen Blog zu betreiben.

    Das bedeutet zwar nicht, dass ich das Dingens hier abschalte, aber ich glaube nicht, dass aus dem Blog noch mal mehr wird. Vielleicht, eines Tages, wenn ich mal wieder einen Bulli habe, könnte ich hier ein Reisetagebuch veröffentlichen… Mal sehen.

    Momentan habe ich aber einfach zu viel un die Ohren, Kinder, D&D und nebenbei ab und zu Musik…

    Viel zu tun, in so wenig Zeit…

    Aber, um zu den Hobbies zu kommen, Musik läuft. Minibar ist dabei zu Texten und wenn alles gut läuft gibt’s dieses Jahr eine Minibar-EP, wir strengen uns an.

    Genau so läuft eben D&D, ich habe inzwischen etwa 300€ in Zeug investiert und spiele alle zwei Wochen und nebenbei versuche ich wöchentlich eine Folge für meinen Podcast „Kerker und Drachen“ aufzunehmen.

    Ihr seht, ich habe viel zu tun, da geht eben ein nicht Themen bezogener Blog schnell unter, ich habe eh nicht zu sagen, was nicht die Familie (kein Internet-Thema), D&D (Themen für Podcast) oder Musik (Themen für wöchentlichen Minibar-Videochat) betrifft, von daher ist dieses Weblog eben eine stinkende Moorleiche, die hin und wieder an die Wasseroberfläche treibt und in die Gegend mieft.

    Wow, lang ist’s her…