Statusupdate

Ich habe alle meine Beiträge vom alten Blog wieder hier importiert. Ich versuche im laufe des nächsten Jahres alle Beiträge in diesem Weblog ein Mal durchzugehen und zu überarbeiten. Dadurch hoffe ich, einen tauglichen Blog im Internet zu haben… Mal sehen wie das klappt.

Hier und da kann es noch zu Problemen kommen, z.B. mit eingebundenen Medien, oder so…

Dennoch sollten die Meisten Beiträge verfügbar sein.

Statusupdate

Produkt: XIAOMI MI Band

Seit einiger Zeit nutze ich zusätzlich zu meinem iPhone 6 Plus einen Fitnesstracker. Das iPhone besotzt ja mit dem M7 (M8??) einen Coprozessor, welcher Schritte zählt, aber dies nur, wenn sich das iPhone in der rochtigen Hosentasche befindet.

Aus diesem Grund habe ich mir ein MI-Band gekauft.

Das Band ist extrem günstig im Vergleich: Knapp 15€ hat’s gekostet, etwa 20€ weniger als viele andere Tracker.

Vorbereitung (Wie kommt das Gerät zu Hause an?)  

    
 Das MI-Band kommt mit dem Sensor getrennt vom Band. Der Motiontracker wird mit dem gelieferten Kabel an irgendeinem USB-Anaschluss aufgeladen und dann in das Band eingelegt. Das geht recht einfach. Danach wird das Band um das Handgelenk gelegt, das geht etwas schwieriger, weil der komische Nubsi durch das Loch muss… Hat man das geschafft, kann es losgehen. Man muss also erst mal die Software auf einem Smartphone starten und mit dem Band koppeln. Danach muss man noch dringend die Einstellungen überprüfen, trägt man Links oder Rechts? Was ist das Schrittziel? … Dann kann es auch schon losgehen, bzw. geht das dann eigentlich alles von alleine… Ist das Gerät eingerichtet, trackt das Band Schritte, Schlaf, Aktivität…

Tragekomfort (Nervt das Ding nicht im Alltag?)

Tatsächlich ist das Band kaum spürbar, es besteht aus einem sehr leichten Gummi und fällt im Alltag wirklich kaum auf. Selbst beim Schlafen stört es nicht, aber ich trage meine Uhr auch Nachts, das sagt dementsprechend evtl. nicht besonders viel aus.

Was kann es (Wozu ist das Ding gut?)

Das Mi-Band zeichnet vor Allem Schritte und Schlaf auf. In iOS wird auch noch die Energie in der Health-App angezeigt, ich weiß nicht, was unter Android noch gemessen wird. Auf jeden Fall kann das Band mit einem XIAOMi (oder allgemein Android??)-Phone auch zum Entsperren genutzt werden, das geht mit iOS leider nicht.

 

Empfehlung (Soll ich das jetzt kaufen?)

Ich kann das Band jedem empfehlen, der gerne seine Bewegung aufzeichnen möchte, sei es zum Optimieren des Trainings, Motivation zu mehr Bewegung, oder einfach nur, weil man, wie ich, Number-Nerd ist. Mir ist ein anderer Tracker zu teuer und das Gerät scheint recht gut aufzuzeichnen. Wer also in die Welt der Fitesstracker reinschnuppern möchte, ist mit dem Mi-Band gut beraten. Es gibt übrigens auch eine Version mit Puls-Messer, diese kostet 4 etwa 5-8€ mehr.

Produkt: XIAOMI MI Band

E-Mailverschlüsselung

roboter-nummer1.jpg
In der Vergangenheit habe ich mich öfter mal mit der Verschlüsselung von E-Mails beschäftigt. Lange Zeit favorisierte ich hierbei S/MIME gegenüber GPG/PGP, da ds auf iOS-Geräten unterstützt wird. Ich verstehe immer noch nicht, wieso Apple das nicht standardmäßig einrichtet…

Da es allerdings total ätzend ist, wenn dann wieder die Zertifikate ablaufen, alles erneuern zu müssen, bin ich auf das coolere GPG/PGP umgestiegen. Aber jetzt kommt’s: Das ist zwar OpenSource, man muss aber dennoch kompilierte Software haben, sonst nervt das mehr als Scheiße am Schuh.

Als Mac-User geht man also auf GPGTools.org und stellt fest: El Capitan wird noch nicht unterstützt (Beta). What the fuck?!

In diesem Jahr kommt 10.12. Stehe ich dann mit GPGTools immer ein Jahr hinten an? Wieso können die nicht einfach für die OS X Betas ihre Software entwickeln, um zwitnah mit dem OS-Release fertig zu sein.

So ein Kack.

Ich werde wohl iPG Mail am iPhone wieterhin nutzen um Ver- und Entschlüsseln zu können, aber am Mac werde ich die Mailverschlüsselung wohl tatsächlich aufgeben, macht ja eh keiner mit.

E-Mailverschlüsselung

Altes mal neu

Ich habe gerade, der Prokrastination wegen, ein altes mit einem MacHeist-Bundle gekauftes Programm wiedergefunden: MacJournal.

Ein Tagebuch-Programm aus Pre-AppStore-Zeiten.

Ich muss sagen, ich mag das Programm immer noch sehr gerne und werde nun versuchen es vermehrt zu nutzen. Evtl. auch als Tagebuch, vor Allem aber für dieses Weblog.

Dies ist also ein Test, ein erster Eintrag in diesem Blog mit MacJournal.

Test.

Test.

Test…

Altes mal neu

New Stuff – Part X

Irgendwie würde ich dieses Blog ja gerne weiterführen, aber über welche Themen kann man hier schreiben?

Meine Familie soll kein Thema im Internet sein und viel mehr gibt’s in meinem Leben zur Zeit nicht…

Meine Hobbies sind eben momentan nicht an höchster Stelle. 

…fangen wir einfach bei Gedanken zur letzten Apple Keynote an.

  1. AppleWatch: Immer noch so eine Sache… Das neue System macht das Gerät sicher cool und die kann eben auch viel mehr als meine Pebble, aber ist eben auch 10mal teurer…
  2. iPad Pro: Ich wünschte ich hätte echte Gründe 100€ dafür auszugeben… Sehr geiles Gerät und der Pencil ist ein Hammer. Leider eben auch Pro-Preise und selbst wenn ich gerade 1000€ übrig hätte, gäbe es wichtigeres.
  3. AppleTV4: Sehr geil. Kaufe ich. Aber erst nächstes Jahr. Bin ein bisschen beleidigt, weil mein ATV3 wohl keinen AppStore nachgeliefert bekommt. Aber die Siri-Gunktionen und der AppStore sind echt genial.
  4. Wen interessieren die neuen iPhones? Wow eine bessere Kamera und „3D Touch“… Na ja… Die Live-Fotos sind cool.

So, das ist die Kurz:Ich-schreibe-auf-dem-Telefon-Fassung. 

Ach aj: iOS9. Nutze schon lange die Beta und jetzt 9.1. Bin zufrieden. Gutes System. Auch auf dem iPad2 noch ausreichend.

Habe übrigens ein iPhone5 hier welches leider so aussieht und sich nicht mehr starten lässt:

 

Außerdem ein wassergeschädigtes iPhone5s.

Geräte sammeln sich an…

New Stuff – Part X