PPC vs. Thomann

Es ist shon komisch… Ich fange wohl am Besten am Anfang an, auch wenn das vielleicht langweilig ist und es jeder tut… Wenigstens erklärt es normaler Weise ein paar Dinge, die man wissen muss um andere Dinge zu verstehen…
In diesem Fall geht es um drei Dinge: Die Akai MPD18, PPC-Music und Thomann.de
Die MPD möchte ich gerne haben und nach etlichen Suchen und eBay-Geboten habe ich mich dazu durchgerungen einfach ein Neugerät bei PPC zu kaufen, denn das Teil kostet überall gleichviel. Das ist wiederum nicht normal, eigentlich kostet sowas bei PPC imme etwas mehr. Hier aber nicht, also hin und kaufen…
Interessanter Weise erzählte mir der PPC-Heini, dass Akai die Geräte erst wieder ab Januar 2011 nach Europa liefern kann und man die unmöglich bekommt… Ich könnte also nur vorbestellen und momentan ist das überall so…

„Dann eben nicht…“ meinte ich zu ihm, schaute mich noch etwas um verabschiedete mich und verlies dann das Geschäft.

Unterwegs habe ich mein iPhone aus der Tasche gezogen und bei Thomman nachgeschaut. Grün bedeutet bei Thomann, dass der Artikel auf Lager ist und verschickt wird, sobald das Geld da ist. Also habe ich doch bei Thomann.de bestellt…

Vorteile: 30 Tage Geld-zurück-Garantie und Lieferung in 2 Tagen.
Ich werde wohl nie wieder zu PPC fahren, selbst wenn die Artikel dort mal wieder im Sonderangebot sind…

Advertisements
PPC vs. Thomann

Dem Brummen den Kampf ansagen…

Gestern habe mich mich dazu entschieden wieder etwas umzuräumen. Der Plan bestand einzig darin, die Endstufe, welche ich bisher zur Beschallung meiner Diele, des Badezimmers, der Küche und des Flures verwende, wieder in mein Arbeitszimmer zu bauen. Letzten Endes handelt es sich um eine 240 WATT Endstufe, welche für die Beschallung mittelgroßer Räume bei Parties gedacht ist. Es ist also eine Endstufe, die im Vergleich zu den Computer-Boxen die ich in den letzten Woche an meinem Mac angeschlossen hatte, sehr gut für die Produktion von Musik geeignet ist.

Das einzige Problem, und der ursprüngliche Grund weswegen die Endstufe nicht in meinem Arbeitszimmer stand, ist, dass die Endstufe brummt, wenn sie an meinem Mac angeschlossen ist…

Gestern habe ich also beschlossen, diesem Problem auf den Grund zu gehen.

Ich habe sehr viel herumgestöpselt… Sehr viel… Am Ende kam ich auf ein paar interessante Punkte:

  • Ist an meinem MacBook lediglich das Firewire-Audiointerface (direkt), das USB-Hub (inklusive USB-Perepherie), und Mag-Safe (Strom) angeschlossen, brummt nichts.
  • Schließt man den Monitor, oder das Netzwerk-Kabel zusätzlich an brummt es.

Es war wirklich „füge ganz schlimme Beschimpfung her ein“…

Das Brummen, welches durch den Monitor hervorgerufen wurde bekam ich weg, indem ich den Monitor an die selbe Steckdosenleiste wie die Endstufe anschloss. Generell lies sich einiges an Brummen entfernen, indem ich zwei Steckdoenleisten entfernte…

Das zweite Brummen war nerviger… Zuerst habe ich mein Gigabit Netzwerkswitch ausgetauscht, aber das brachte nichts… Am minimalsten wurde das Brummen durch austauschen des Netzwerkkabels welches Mein Arbeitszimmer mit der Diele verbindet…

Kabel nerven! Brummen nervt!

Na ja, immerhin habe ich das Brummen jetzt auf einen guten Arbeitslevel gebracht, was bedeuten soll es existiert noch ein Brummen, aber das stört nicht so sehr… Wichtig ist vor allem, dass das Brummen nicht lauter wird, wenn man die Lautstärke aufdreht, es wird nicht aufgenommen und es ist nicht auf en Kopfhörern…

Vielleicht kaufe ich mir demnächst noch mal einen Ground-Loop (dt.: „Brummschleife“), damit sollten sich auch die letzten Überbleibstel beseitigen lassen…

Dem Brummen den Kampf ansagen…

RockBox

Ich wollte schon vor vielen Monden mal über RockBox schreiben und nun ist es so weit. http://www.rockbox.org/.

RockBox ist ein Betriebssystem für MP3-Player und darauf ausgelegt, eine größere Funktionsvielfalt zu bieten, als Original-Systeme.
Dies äußert sich in erster Linie in der Vielfalt an Dateiformaten die RockBoy abspielen kann, das geht von MPEG-Audio, über OGG/Vorbis zu AC3, AAC, MWA, WAVE und FLAC… Die vollständige Liste gibt es hier: http://www.rockbox.org/wiki/SoundCodecs#Current_status

RockBox läuft auf extrem vielen Geräten, vor allem aber auch auf Apples iPods. Dort allerdings nur auf älteren Modellen, bis zum iPod Video G5.5. Es läuft leider nicht auf meinem Nano G3 allerdings eben auf dem besagten G5 und dieser wird durch RockBox um einige Features erweitert.
Also, zunächst mal sind da die bereits erwähnten Dateiformate. Außerdem, kann man Dateien einfach so auf und von dem Gerät kopieren, wodurch man den iPod also endlich mal so wie man gerne möchte Nutzen kann.

Dies hat allerdings auch in paar Nachteile, zum Beispiel ist die Datenbank nicht so gut wie die vom Original iPod-System, allerdings ist das wirklich gute, dass man beide Systeme parallel Installiert haben kann und RockBox auch die von iTunes auf dem iPod installierten MP3-Dateien findet.

Ein weiteres wirklich cooles Feature von RockBox sind die Themes. Man kann eigene Themes erstellen und das Gerät sieht damit extrem Funky aus. Hier mal die drei, die um die Vorherrschaft auf meinem iPod kämpfen:
wpid-Bildschirmfoto2010-03-24um08.50.04.kjQ1Uggtxfxi.jpg wpid-Bildschirmfoto2010-03-24um08.50.25.TN7ZZ4izqXxQ.jpg

wpid-Bildschirmfoto2010-03-24um08.50.58.c1DICGtDOcRC.jpg
Das Tapedeck hat momentan die Nase vorne. Es ist animiert und das Band zeigt die Spieldauer an!

Ich nutze den iPod momentan in erster Linie für meine eigenen Beats und Songs, so muss ich diese nämlich nicht immer in iTunes importieren…
Meiner Meinung nach lohnt es sich auf jeden Fall, RpckBox mal zu testen. Man kann es einfach über einen herunterladbaren Installer installieren und auch wieder löschen, außerdem kann man ja beim Anschalten auch das Originalsystem starten… Man geht also eigentlich kein Risiko ein.

Noch zwei wichtige Nachteile von RockBox:

Akku – RockBox belastet den Akku nicht spürbar mehr, denke ich… Das einzige Problem ist, dass es keinen vernünftigen StandBy-Modus unterstützt und wenn man das Gerät einfach nur auf Pause schaltet und irgendwo hinlegt, ist irgendwann der Akku leer. Man muss also darauf achten den iPod durch ein langes drücken auf Play/Pause auszuschalten.

Ein weiterer Nachteil ist, dass RockBox nur auf FAT32-Formatierten Playern installiert werden kann. Man muss seinen iPod also unter Windows mit iTunes formatieren. Natürlich haben das die meisten sowieso, denn sonst kann man das Gerät ja nicht als Datenträger zwischen verschiedenen Systemen nutzen, aber es nervt dennoch ein wenig…

RockBox

Peacedevelopment – Live

Nächste Auftritte:

2.9 Vorprogramm bei Nosliw im Haus der Jugend (Mit Soundsystem) – Beginn ca. 22:00
direkt danach:
2.9 Life-Show in Offenbach’s Keleler (Mit Soundsystem) – AUDIOTOP-Party – ca. 24:00
29.9 Auftritt in der Glocksee mit der Band „Peacedevelopment“ und einer Reggae-Band aus München – Beginn ca. 21:30 (?)

6.10 Auftritt in München (Infos folgen)

Peacedevelopment – Live