Software-Bundles

Es gibt wieder neue Software-Pakete. Nicht nur für den Macintosh, sondern auch für Linux und Mac OS. Bietet sich also an mal etwas dazu zu schreiben…

Das erste Software-Bundle

[spoiler]

…ist ein reines Mac-Paket. Kostet 20$, wird jeden Tag 1$ teurer… Das ganze findet sich unter http://www.macbuzzer.com/ .

Die Programme die darin enthalten sind, sind die folgenden:

  • OnTheJob
  • Snowtape
  • Thoughts
  • Yum
  • Kiwi
  • Parachute
  • Delibar Pro
  • iDocument
  • Money

Ich muss leider sagen, dass dort nicht ein Programm enthalten ist, welches ich für mich als nützlich erachte, bzw., welches den Kaufpreis für mich rechtfertigt, aber vielleicht ja für irgendwen der das hier liest…

Am interessantesten sah für mich iDocument aus, was eine Dokument-Verwaltung für OS X ist.

SnowTape ist zum aufzeichnen von Internetradioshows da, also auch ganz nützlich, aber ich selbst brauch’s nicht…

Thoughts ist ein ähnliches Programm wie MacJournal (vom letzten MacHeist-Bundle) und deswegen zwar cool, aber für mich unnötig.

Der Rest sind alles ganz nette Programme, aber für mich meist unbrauchbar… Schaut euch die Seite an, wenn ihr’s nützlich findet, ist’s ein gutes Geschäft.

[/spoiler]

Das zweite Bundle

[spoiler]…findet sich hier:  http://www.wolfire.com/humble

Hier geht’s um Spiele. Dieses Bundle ist für Mac OS X, Linux und Windows.

Enthalten sind:

  • World of Goo (EIN ABSOLUTES MUSS! Puzzle-Zeugs á la Lemmings mit Schwabbeligen Kugeldingern… SEHR GEIL!)
  • Aquaria (Ein … Ich weiß nicht so ganz… Sah nett aus)
  • Gish (Side-Scroller mit Physik-Engine, sieht sehr cool aus)
  • LuguruHD (3D-Prügel-Action-Spiel mit einem Hasen als Hauptcharakter)
  • Penumbra (Overture) (Ego-Shooter(?), mit Horror-Atmosphere)

Der absolute OBERHAMMER bei diesem Bundle ist der Preis! Bezahlt was ihr für richtig haltet. Einnahmen gehen an wohltätige Zwecke.

Schon wegen World of Goo (das einzige Spiel, welches ich davon kenne) lohnt sich dieses Bundle, aber auch Gish sieht aus, als ob es einiges Wert wär’ und Penumbra sieht auch ziemlich cool aus.

[/spoiler]

Ich bleibe weiterhin Fan von solchen Paketen, denn man bekommt meist für ziemlich wenig Geld ziemlich viel geboten. Besonders beim zweiten Bundle ist die Preis/Leistung enorm! Nicht zuletzt weil alle Spiele auch unter Linux laufen…

Software-Bundles

Mac Heist App-Review – Teil 2

Tweetie: Ein Twitter-Client. Eigentlich kann der nichts besonderes. Ist ganz schick, nistet sich in der Menüleiste ein und bietet auf einen Klick alle Twitter-Funktionen.

Rapidweaver soll ein sehr gutes Webdesign-Tool sein. Ich habe es noch nicht ausführlich testen können, aber der erste Eindruck ist ganz schön gut. Es sieht sehr viel flexibler aus als Apples iWeb und bietet scheinbar doch die selben Funktionen, oder gar mehr, denn iWeb ist sehr stark auf MobileMe ausgelegt und wer das nicht hat, kann iWeb gleich nur eingeschränkt nutzen. Rapidweaver bietet recht viele Vorlagen, wobei ich noch nicht genau weiß, ob man diese auch bearbeiten kann, oder ob es evtl. kostenlose Erweiterungen gibt… Auf jeden Fall ist Rapidweaver ein ziemlich cooles Web-Design-Tool, mit support für Videos, Fotoalben und auch Dateien zum Herunterladen… Das finde ich ziemlich gut gemacht, man zieht einfach eine Datei in die Liste und schon wird sie zum Download bereitgestellt, ohne blödes hantieren mit Links…

Coverscout: Ich habe Coverscout bisher nur ein mal gestartet. Ist sicher ein gutes Tool, für diejenigen, denen viele Cover fehlen. Ich jedoch benutze den iTunes-Store um Cover zu finden und die restlichen lassen sich mit einem Script von „Doug’s Scripts“ recht einfach über Google finden. Ob ich Coverscout also wirklich einsetzen werde steht etwas in den Sternen…

Flow: Ein komisches Programm. Man kann sich mit einem Server verbinden und ich glaube dann mit Dateien von dort arbeiten. Ganz nützlich, wenn man zwei Computer hat und die Dateien nur auf einem liegen haben will… Trotzdem irgendwie ein merkwürdiges Tool. Ach doch… Gerade ist mir eine gute BEschreibung eingefallen. Flow ist quasi ein Ersatz für die FInder „Verbinden mit…“-Funktion. Jedenfalls für FTP und SFTP. Man kann schnell auf entfernte Dateien zugreifen, sie ändern, etwas hochladen etc… Für jemanden, der mit Dateien auf Webspace arbeitet ganz nützlich, oder eben mit zwei Rechnern… Oder einem rechner daheim und einem auf der Arbeit… Es gibt also doch einige Anwendungsgebiete für die Flow ganz nützlich sein kann…

RipIt: Ein cooles Tool. Man legt eine DVD ein und RipIt kopiert sie auf die Festplatte. Habe bisher nur den reinen Rip getestet, was bedeutet man bekommt eine etwa 8GB große .dvdmedia-Datei, welche man allerdings direkt mit dem DVD-Player.app ansehen kann. Auf jeden Fall arbeitet RipIt schnell und zuverlässig und vereinfacht das rippen von DVD ungemein. Ich kann nicht sagen, wo die Vorteiel gegenüber Mactheripper liegen, außer, dass es ein modernes Programm ist und eben nicht auf Rosetta angewiesen (Mactheripper ist ja noch ein PPC-Programm).

Tracks: Eine iTunes-Erweiterung für die Menüleiste. Tracks ist ein nützliches Tool, wenn man mal schnell einen bestimmten Song abspielen möchte, wenn iTunes gerade nicht geöffnet ist. Es nistet sich in der Menüleiste ein und bietet ein Suchfeld für die iTunes-Mediathek. Außerdem überträgt es gehörte Titel an Last.fm. Ich stecke Tracks in die „Cool, aber irgendwie doch nicht cool genug, damit ich es immer benutze“-Kategorie.

Im nächsten und letzten Teil meines MacHeist Reviews widme ich mich den drei Spielen die in diesem Paket dabei waren… Auf bald.

Mac Heist App-Review – Teil 2

MacHeist App-Review – Teil 1

Ich möchte mich nun den über MacHeist erstandenen Programmen widmen.
Ich habe zwar schon zu genüge aufgezählt, welche Programme verfügbar waren, aber dennoch kommt also hier erst mal die Liste, mit einer Kurzbezeichnung für jedes Programm, bevor ich im Detail auf einige der Programme eingehe.

Nutz-Programme:

  1. Mac Journal: Text-Verwaltungssystem (Blog, Tagebuch, Songtexte, Ideen…)
  2. Clips: Erweiterung für Copy’n’Paste (Mehrere Dinge im Clipboard, Clipboard-Sharing…)
  3. Tweetie: Twitter-Client.
  4. Rapidweaver: Web-Design-Tool.
  5. Coverscout: Fehlende Cover in iTunes ergänzen.
  6. Flow: Filesharing.
  7. RipIt: Einfaches Konvertieren von DVDs ins iTunes-Format.
  8. Tracks: iTunes-Erweiterung (Suchfunktion für iTunes in der Menüleiste, Last-FM…)

Spiele:

  1. Tales of Monkey Island
  2. Burning Monkey Solitaire
  3. Airburst Extreme

Insgesamt gab es also 12 Programme für etwa 15€ und es sind durchaus einige Programme dabei, die nicht nur irgendwelche Shareware-Funktionen bieten, sondern wirklich cool sind.

Als erstes möchte ich mich also Mac journal widmen.
Mac Journal ist ein Textverwaltungsprogramm. Im Groben könnte man sagen, dass es Ordner-sortierte Textdokumente ablöst. Bisher habe ich beispielsweise meine Songtexte und sonstige kreative Ideen in einfachen Textdateien gesichert und eben in Ordnern strukturiert. Manchmal habe ich auch OS X’s Stickies benutzt, aber die nerven irgendwie auch, wenn man da zu viele Dinge reinschreibt. Genau so habe ich es mit diversen anderen Dingen geregelt. Mac Journal hilf hier und entrümpelt so die Festplatte und schafft Übersicht. In Mac Journal hat man quasi eine Art iTunes-Verwaltung für Texte. Auf der Linken Seite kann man Jounrals anlegen, auch intelligente Journals, nach en altbekannten Kriterien lassen sich anlegen. In jedem Journal kann man Unterjournals erstellen, oder eben Texte. Ebenso kann man Videos und Audiomaterial in Mac Journal aufnehmen. Man kann jedes einzelne Journal verschlüsseln, womit man also wunderbar Tagebucheinträge in Mac Journal verfassen kann. Ebenso unterstützt Mac Journal die bekannten Blog-APIs, womit man also ebenfalls Blog-EInträge in Mac Journal verfassen kann.
Alles in allem ein nützliches Tool für jeden der gerne Ideen in seinem Rechner niederschreibt.

Clips ist, wie schon erwähnt eine Copy’n’Paste-Erweiterung. Ist ganz nett. Es speichert automatisch soundsoviele per CMD+C kopierte Objekte und kann sie nach belieben wieder einfügen. Die kopierten Sachen lassen sich auf einem Dashboard-Artigen Dings ansehen und sortieren… Ganz nützlich.

Mehr folgt in den nächsten Tagen, nach mehr Tests…

MacHeist App-Review – Teil 1

MacHeist

Wer die MacHeist-Seite nicht kennt, der passe jetzt auf… MacHeist ist eine ‚Organisation'(?), welche Geld für wohltätige Zwecke sammelt. So weit nix neues. Das coole ist, dass sie das mit dem Verkauf vom Mac-Programmen machen. Sie bündeln immer ein paar Programme und verkaufen sie extrem günstig…

Allerdings zweitlich begrenzt.

Weswegen ich das hier erwähne ist, dass die Aktuelle MacHeist Aktion noch etwa 3 Tage läuft un dziemlich cool ist… Dasganze Paket kostet 19 US Dollar, also vielleicht 15€ und man bekommt ’ne Menge coole Software:

  • Mac Journal: Writing App… Tagebuch, Blogeinträge… Ein cooles Schreib-Programm (nicht wie Word…) mit welchem man Texte organisieren und verwalten kann… Klingt echt ganz nett.
  • RipIt: Ein DVD-Ripper. DVD rein, M4V raus. Einfach und Mac-ig zu bedienen.
  • Clips: Eine Copy’n’Paste-Erweiterung.
  • CoverScout: Cover-Suche und Ergänzung für iTunes.
  • Flow: Den Sinn von Flow verstehe ich nicht ganz. Ich glaube es dient dem Bearbeiten von Dateien auf Webservern etc… Na ja…

Diese 5 Programme bekommt man also für 15€. Nicht unbedingt schlecht, denn einzeln kosten die alle jeweils etwa 20-40€ .

Das beste kommt aber noch: Wenn man das obige Paket gekauft hat, kann man per Twitter Werbung für MacHeist machen und bekommt dafür noch mal drei Programme:

  • Tracks
  • Airburst Extreme
  • Burning Monkey Solitaire

Das Allerbeste aber zum Schluss: Wenn insgesamt 50.000 dieser Software-Pakete verkauft werden, dann wird noch ein Programm nachgelegt, welches jedem Grog und Piratenfan die Schuhe auszieht. Tales of Monkey Island. Das neueste Abenteuer von Guybrush Threepwood. Genau genommen sind es wohl 5 Abenteuer in getrennten Episodischen Spielen, aber ich sage euch: „Achtung! Hinter euch! EIn dreiköpfiger Affe!“

Bisher wurdne wohl knap 35.000 Pakete verkauft, es fehlen also noch 15.000. Das ist wohl die beste Gelegenheit um so günstig an die neue Monkey Island-Reihe zu kommen… Die Programme haben übrigens alle zusammen einen Wert von Immerhin 322$ und werden für 19,95$ verkauft… Ich hoffe auf jeden Fall, dass genug Pakete verkauft werden um an Monkey Island zu kommen…


MacHeist