Podcast – JD’s Heimstudiostunde

Ich habe mir schon lange überlegt, dass ich gerne einen Podcast produzieren werde und nun nimmt die Planung endlich Gestalt an. Es wird ein Podcast zum Thema (Hobby-)Heimstudio, in dem ich Geräte, Software und Vorgehensweisen besprechen werde.

Ich habe mir die ersten Themen überlegt und werde hoffentlich noch im Sommer mit der Produktion starten. Dazu bin ich dabei mich umzusehen, wie die Produktion evtl. einen Nebenverdienst abwirft und habe mich z.B. beim Amazon-Associates-Programm beworben (hat jemand Sponsoren-Ideen?).

Ebenso können Thematische Inhalte, Fragen und Wünsche gerne an mich gerichtet werden, alles was mit Heimstudio (im Hobby-Sinne) zusammenhängt…

Advertisements
Podcast – JD’s Heimstudiostunde

Cubase 6

Wieder einmal hat Steinberg seine Digital Audioworkstation (DAW) in einer neuen Version auf den Markt gebracht: Cubase 6.

Wieder ein paar Neuerungen und wieder mal ein kostenpflichtiges Update. 200€ soll es kosten meine Cubase Studio 5 Version auf Cubase 6 zu updaten. Natürlich gibt es auch irgendwie keine direkt vergleichbare Vesion. Es gibt nur noch 2 Cubase Varianten. „Cubase“ und „Cubase Artist“. Auf die Artist-Version kann ich mein „Cubase Studio“ nicht updaten, nur auf die Voll-Version. Ich könnte höchstens mein altes „SE3“ auf Artist updaten. Für schlappe 250€…

Mir geht Steinbergs Versionenpolitik echt auf die Eier. Es kommen insgesamt etwa drei Updates für ein laufendes Cubase heraus und dann eine neue Version. Voll ätzend. Ich werde definitiv kein weiteres Cubase mehr kaufen, insgesamt habe ich immerhin schon etwa 450€ für diverse Cubase-Versionen ausgegeben (okay auf etwa 4 oder 5 Jahre gerechnet geht das auch wieder…).

Wenn Apple in diesem Jahr eine neue Logic-Version veröffentlicht werde ich wohl einfach auf Logic X umsteigen, ansonsten sollte in diesem Jahr auch irgendwann endlich mal Ardour 3 erscheinen und dann ebenfalls eine Instrument- und MIDI-Unterstützung bieten, womit es endlich in allen Bereichen mit den großen Platzhirschen konkurrieren könnte. Der Vorteil an Ardour ist natürlich auch noch, dass ich damit auch auf meinem PC arbeiten kann und somit am Schreibtisch einen dafür ausgelegten Audiorechner benutzen kann, dann brauche ich nur wieder ein vernünftiges Audiointerface für den PC, weil ich ja mein Delta44 verkauft habe (verfluchte geistige Umnachtung…).

Na ja, das wollte ich einfach mal loswerden. Mich nervt es einfach alle zwei Jahre eine neue Cubase-Version kaufen zu müssen um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Es sollte da eine günstigere Update-Variante geben.

Cubase 6