Fenstermanager

Eine Sache an die man sich unter Linux erst mal gewöhnen muss, ist dass es keien Graphische Oberfläche von Linux gibt, wie etwa bei MacOS oder Windows… Es gibt vielmehr hunderte… Darunter gibt es zwei weit verbreitete, GNOME und KDE.

Bisher habe ich immer kDE genutzt… KDE  bietet mindestens so viel Bedienkomfort wie MacOS und Windows und sieht super aus!

Es ist allerdings auch entsprechend Speicherintensiv. Ich hatte von meinen 1024 MB Ram

nach einem Neustart des Rechners ca. 400 MB Ram frei… Das ist einfach zu wenig… (Unter Windows ist das übrigens meistens auch der Fall!) Also enttschied ich mich einen anderen „Fenstermanager“ zu installieren.

…Fenstermanager… so heißen unter Linux die Grafischen Benutzeroberflächen des Betriebssystems…

Ich habe also einige ausprobiert FVWM, Windowmaker,… und inzwischen nutze in Fluxbox und bin damit bisher zufrieden…

Das Menü funktioniert noch nicht 100%ig und es gibt nicht direkt einen nutzbaren Desktop (man kann keine Dateien auf dem Desktop ablegen), aber Fluxbox ist sehr schnell und bietet grundlegenden support für GNOME und KDE, was bedeutet, dass man die meisten Programme für KDE/GNOME nutzen kann.

Werbung

SuSE 10.1 – Digital Audio Workstation

Wo soll ich anfangen…

Ich habe vor einigen Monaten durch Zufall erfahren, dass es das sogenannte „JAD-Projekt“ gibt (JAD – Jacklab Audio Distribution), mit dem Ziel Linux (basierend auf SuSE Linux) zu einer Vollwertigen Audio-Produktionsplattform „aufzubohren“.

Ich habe dann mehrmals Linux installiert und hin und wieder damit herumgespielt, bis ich nun so weit bin, komplett auf Linux umzusteigen… Na gut ich gebe zu ich werde eine Windows Installation zum Zocken und für dies und das auf der Platte behalten… Aber ich mache die mesiten Sachen am Rechner inzwischen mit Linux (Schreiben, Browsen, und so…)
Ich werde hier meine Fortschritte mit dem Umstieg auf Linux posten… Falls ihr also interesse daran habt meine Fortschritte zu verfolgen oder mir mit rat zur seite stehen wollt, kommt ab und zu mal vorbei…