1Password vs. LastPass – Runde drei…

1Password

Vor geraumer Zeit, ich denke es sind etwa anderthalb Jahre, habe ich den Wechsel von 1Password zu LastPass vollzogen. Ausschlaggebend war vor allem, dass 1Password die Interoperation zwischen mehreren Betriebssystemen fehlte und dass das Update zu Version 4 für den vollen Preis gekauft werden musste. Genau genommen, habe ich die Version für den Mac umsonst bekommen, weil ich 1Password 3 damals irgendwie zur richtigen Zeit gekauft habe, aber für iOS gab’s leider kein kostenloses Update und das Programm kostet (die für ein iOS-App horrende Summe von) 16€. Ich habe damals dann die Entscheidung getroffen auf das 12€ pro Jahr (Pro-Version mit iPhone-App) kostende LastPass umzusteigen. (Wer allgemein meine Meinung zur Passwortverwaltung noch mal nachlesen möchte, hier sind meine beiden Beiträge zur Passwortverwaltung von 2011 und 2013).

Wie die Dinge so spielen, bin ich mit LastPass immer nur minder zufrieden gewesen, vor allem, weil die App unter iOS nicht sehr benutzerfreundlich ist und sehr hässlich. Funktionieren tut sie allerdings gut… Unter OS X läuft LastPass ausschließlich als Browser-Plugin (Chrome, Safari und Firefox), das störte mich zusätzlich irgendwie. Außerdem gab es diesen Skandal dieser großen US-Behörde (wie hieß die doch gleich?) und LastPass speichert eben alle Passwörter lediglich auf einem Webserver… Hmmmmm… Ja, verschlüsselt, aber trotzdem…

Seit heute, oder Gestern, gibt es 1Password für iOS mal wieder als Sonderangebot, für nur 8€… Immer noch viel für ein iOS-App, aber ich habe mir das mal gegönnt, weinfach, weil das App sehr viel angenehmer zu nutzen ist… Sowohl unter OS X, als auch unter iOS. Außerdem benötige ich die Interoperabilität nicht mehr wirklich, da ich vor kurzem meinen Server durch ein MacBook ausgetauscht habe, und somit rein mit OS X arbeite… Allerdings habe ich noch nicht getestet, ob 1Password auch auf einem 2007er MacBook unter Snow Leopard läuft… Hm, das muss ich dringend mal updaten auf Lion… Dafür benötige ich allerdings noch einen neue Festplatte, aber das ist ein anderes Thema.

Nun gut, ich gebe nach intensiver, anderthalb Jahre dauernder, Testphase 1Password den Vorzug. Der Umstieg gestaltet sich für mich relativ einfach, habe 1Password schon länger als zweites Programm auf dem Mac laufen und fast alle Passwörter eh schon drinnen (1Password und LastPass laufen super nebeneinander, wodurch man auch in beiden Programmen alle Passwörter speichern kann).

Ein weiterer, aus meiner Sicht enormer, Vorteil ist, dass in 1Password beliebige Notizen, Passörter und andere Daten (Bankdaten, Software-Lizenzen, …) abgelegt werden können, und übersichtlich (das ist wichtig!) dargestellt werden. Außerdem unterstützt 1Password die Synchronisation der hinterlegten Daten mit beliebig vielen Geräten über mehrere Wege: Wie früher per DropBox (Sicherheit? #Heartbleed …), per iCloud, oder aber offline, per Dateiaustausch (iTunes) oder WiFi-Sync. Damit können auch sehr vorsichtige Nutzer tatsächlich sicher ihre Passwörter auf verschiedenen Geräten synchron halten. Ich selbst nutze vermutlich iCloud, da ich einfach zu faul bin, um mich mit einer Synchronisation der Daten zu beschäftigen.

Ach und one last thing… Ich hoffe, dass das nächste Update für iOS, was dann hoffentlich die Optik etwas flacher und iOS7-iger macht, kostenlos wird und nicht nur die aktuelle Version verbilligt wurde, um wieder Leute anzufixen und dann eine neue 16€-Version zu verkaufen…

Advertisements
1Password vs. LastPass – Runde drei…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s