Nerdismus – Hackintosh 10.6.6

Nachdem, wie inzwischen wohl allgemein bekannt, die Artikel dieses Blogs in letzter Zeit etwas seltener geworden sind, dachte ich mir ich berichte mal über mein aktuelles Projekt. Dabei geht es nicht um das Raumschiffcockpit das ich im Rahmen meiner Masterarbeit konstruiere, sondern um mein aktuelles Nerd-Projekt. Ein weiteres Mal habe ich mich dem OSx86-Projekt zugewandt, oder umgangssprachlich: Ich habe einen „Hackintosh“ gebaut. Genau genommen habe ich da nix gebaut, sondern einfach OSX auf meinem PC installiert. Das ist alles andere als trivial und einen wirklich rund laufenden „Mac“ wird man niemals erhalten, wenn also irgendjemand die Hoffnung hegt damit ein System konstruieren zu können dass billig wie ein PC und cool, umgangsfreundlich und zuverlässig wie ein Mac ist: Vergiss es!

Da ich nach wie vor einen AMD-PC einsetze (Opteron 175, 2,3GHz Dual-Core, 2GB RAM), ist es leider noch etwas komplizierter. Zunächst mal benötigt man eine Boot-CD und eine Menge Patches und Fixes… Diese findet man in den Eingeweiden des osx86projects… Hat man die Installation irgendwann hinter sich gebracht beginnt das Bug-Fixing…

Ich für meinen Teil hatte nach der Installation eine halbwegs rund laufende OS 10.6.2-Installation. Ich brauchte Treiber für Sound, Grafik und Netzwerk, aber dann ging erst mal alles. Ich habe dann tatsächlich ein Update auf 10.6.6 gewagt und momentan sieht es so aus, dass alles halbwegs gut läuft. Die Performance ist zufriedenstellend, der App-Store läuft… Ich kann auch ganz gut über den zweiten Display-Anschluss (VGA) einen Beamer betreiben und dort XBMC nutzen. Allerdings funktioniert wohl die Hardwarebeschleunigung bei H.264-kodierten HD-Filmen nicht, was in ruckeln resultiert… Da habe ich aber noch nichts weiter getestet.

Nach dem Update musste ich allerdings den Legacy-Kernel 10.6 neu installieren… Da gibt es noch ein paar Problemchen denn dieser unterstützt kein ON-the-fl< CPUID-Patching (lest im OSx86Project nach was das ist…), was bedeutet, dass nicht einfach so alle Programme funktionieren.

Ein Fehler ist noch, dass meine Bluetooth Mighty Mouse nicht richtig funktioniert. Der Mauszeiger zuckt manchmal etwas unkoordiniert… Vermutlich ist es der Bluetooth-Treiber der mit meinem Bluetooth-Dongle nicht richtig läuft…Außerdem funktioniert mein Mackie Onyx Satellite nicht richtig. Es knackst und knistert und Cubase geht nur vernünftig bei einem Sample-Puffer von 1024, was in über 50ms Latenz resultiert, womit man nicht vernünftig aufnehmen kann… Da habe ich nach einiger Recherche herausgefunden, dass wohl der verwendete Firewire-Chipsatz die Fehlerquelle ist… Ein Texas Instruments Chip wär‘ die Lösung, aber 25€ nur für Firewire? Na ja… Ich bin mir noch etwas unsicher wie zuverlässig das Gerät arbeitet, aber Schreiben, Surfen, eMail-Zeugs… Geht alles gut… Wieder ein mal zeigt mir das „Projekt“, dass ich einen iMac am Schreibtisch brauche… Oder einen Mac Mini… Aber der ist fast genau so teuer wie ein iMac und lohnt sich einfach nicht so richtig…

Na ja, immerhin läuft das Gerät weitgehend. Ich kann übers Netz auf den Hackintosh zugreifen und die auf ihm gespeicherten Filme sehen (streamen) und XBMC scheint auch gut zu laufen… Vielleicht lasse ich den Rechner so bis ich ihn irgendwann durch einen anderen ersetzen kann… Allerdings weiß ich noch nicht, ob ich einen ganzen PC als Fileserver einsetzen möchte, eigentlich mag ich das nicht so gerne… Na ja… Jedenfalls habe ich bisher kaum Kernel-Paniken angezeigt bekommen, was bedeutet, dass das Gerät tatsächlich halbwegs gut läuft.

Advertisements
Nerdismus – Hackintosh 10.6.6

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s