Front Row – Sinnvoll nutzen

Ich möchte mal ein paar Tipps zu Front Row geben, denn dieses kleine, von Apple nicht gerade gepflegte, Programm ist doch manchmal sehr nützlich… Zunächst mal möchte ich sagen, dass ich von Front Row begeistert bin, seit ich es zum ersten Mal unter Tiger (Mac OS 10.4) gesehen habe. Damals war es zwar sehr unnütz, sah aber cool aus. Seit Version 2 ist es durchaus nutzbar geworden, allerdings wird es von Apple eigentlich nicht gepflegt und hinkt deshalb vielen anderen Programmen hinterher.

Trotzdem nutze ich es eigentlich sehr gerne, denn die Einfachheit seiner Bedienbarkeit ist immer noch unübertroffen. Plex wäre zum Beispiel ein direkter Konkurrent und lässt sich ja auch als Front Row-Ersatz konfigurieren (Starten mit Fernbedienung), aber Plex ist meiner Meinung nach wieder zu kompliziert… Ich mag Plex zwar auch sehr gerne, aber meinen Eltern würde ich das zum Beispiel nicht installieren…

Also wieder zu Front Row. Wie schon öfter mal erwähnt habe ich diverse Filme in iTunes importiert. Dadurch kann man sie bequem in Front Row ansehen und wenn man eine HD und eine SD-Version erstellt hat und diese per iFlicks importiert, so hat man für HD und SD nur einen Verweis in iTunes, also am Rechner gute Qualität und man kann einen Film trotzdem mal eben aufs iPhone (o.ä.) kopieren. iFlicks kann ich an dieser Stelle wirklich empfehlen, damit kann man sehr einfach Filme (egal welches Format) in iTunes importieren und es sucht Cover und Filminfos aus dem Internet und integriert diese mit iTunes/Front Row.

Der eigentliche Grund warum ich über Front Row schreibe ist der Folgende: Apple kümmert sich nicht um Front Row, deswegen gibt es viele Probleme… Eines ist, dass Front Row standardmäßig Filme die in mehreren Sprachen vorliegen in Englisch abspielt. Manche mag dies nicht stören, ich aber möchte gerne Deutsch als Standardsprache mit der Option auf Englisch umzuschalten. Da das Umschalten in Front Row nicht geht, hat man also ein Problem: Man kann keine Filme in Deutsch gucken, so lange die Filme auch eine englische Tonspur besitzen. Nach einiger Recherche habe ich endlich eine Lösung dafür gefunden!

Früher war das ganze sehr einfach, da hat Front Row immer in der Sprache abgespielt, die in iTunes eingestellt war, dies hat sich allerdings geändert.

Abhilfe schafft das deaktivieren aller Sprachen (außer Deutsch) in den Systemeinstellungen.

Man klickt auf „Sprache & Text“.

Dann ganz unten auf „Liste bearbeiten“.




Dann entfernt man alle Haken, nur den bei „Deutsch“ lässt man stehen, da sich dieser aber nicht entfernen lässt (zumindest nicht wenn das System auf Deutsch arbeitet), ist dies nicht gerade schwierig… Also: Alle anderen Sprachen deaktivieren.

Dann klickt man auf „OK“.







Die Liste sollte dann so aussehen:

Nun kann man die Einstellungen schließen und sollte gegebenen Falls neu starten. Spätestens nach dem Neustart wird Front Row alle Filme standardmäßig in Deutsch abspielen. Jeden Falls war das bei mir der Fall.

Ein anderer Hinweis den ich gefunden habe war, dass Front Row sich die Sprache merkt in welcher der Film gerade in iTunes abgespielt wird. Man könnte also jeden Film in iTunes anspielen und die Sprache einstellen. Dies kann ich jedoch nicht bestätigen…




Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich damit, so kann ich nun getrost Front Row starten und Filme ansehen, ohne dass manche auf Deutsch sind und manche auf Englisch. Probleme kann es nur geben, falls Filme mit Kommentarspuren versehen sind… Ich habe neulich mal „Monsters Inc.“ mit Director’s Commentary angesehen, weil ich zu Faul war mich zu bewegen…

Dies ist zwar ein Lösungsansatz, aber dennoch hoffe ich darauf dass Apple demnächst mal Front Row ausbessert… Irgendwie finde ich es komisch, dass Front Row so Stiefmütterlich behandelt wird… Ich hoffe dass Apple im Zuge von AirPlay und dem neuen Apple TV auch mal Front Row aufwertet, denn immerhin ist es eigentlich eine wirklich gute, einfach zu bedienende Medienoberfläche die mit JEDEM Mac geliefert wird… Kann doch nicht so schwer sein oder? Einfach in den Einstellungen ein paar Sachen verfügbar machen, wie Sprache, Untertitel, etc… Und dann noch ein kleines Menü, wie das QuickTime Play/Pause-Menü, in welchem man im laufenden Film Sprache und Untertitel wählen kann.  Außerdem wär‘ es gut wenn das iTunes-Sharing als Dienst im Hintergrund laufen würde, ohne dass man iTunes starten muss, so dass man von jedem im Netz verfügbaren Mac ohne laufendes iTunes streamen kann.

Mehr braucht Front Row eigentlich nicht oder? Na ja, ich hoffe weiter und bin erst mal glücklich damit, dass ich Front Row momentan erst mal verwenden kann, wenn ich im Bett liege…

Advertisements
Front Row – Sinnvoll nutzen

2 Gedanken zu “Front Row – Sinnvoll nutzen

  1. iFlicks is shareware. Hab ja nichts gegen Geld ausgeben für gute Programme, aber ich hab leider keins (also Geld).

    Kostenlose Alternativen:

    Import von *.avis und co in iTunes:
    http://lifehacker.com/5651322/how-to-play-any-media-file-in-itunes

    Hier gibts nen Script dazu:
    http://forums.macrumors.com/showthread.php?t=522491
    Funzt problemlos!

    Wer auf konvertierte Videos wert legt um sie zB aus seinem iProdukt wiederzugeben greift auf Handbrake zurück:
    http://handbrake.fr/

    Und zum Taggen von *.m4v Dateien benutze ich MetaX.
    http://www.kerstetter.net/index.php/projects/software/metax

    Gefällt mir

  2. deloco schreibt:

    Vielleicht habe ich mich auch nicht so klar ausgedrückt… Natürlich benutze ich schin ewig Handbrake um die Filme zu konvertieren, oder wahlweise eben RipIt, welches ja bei diesem Bundle-Ding dabei war…
    Das coole bei Handbrake ist ja auch, dass man eben mehrere Sprachspuren in den Film integrieren kann, dadurch kommt ja das Front Row-Problem erst zum Vorschein…

    iFlicks nutze ich eigentlich nur zum Taggen und integrieren in iTunes, wobei eben cool ist, dass iFlicks Filme die in SD und in HD vorliegen als einen Film in iTunes importiert. HD für den Rechner (Front Row) und SD fürs iPhone/iPod/iPad.

    Das mit dem Importieren von AVIs ist natürlich nett, dafür nehme ich eben auch iFlicks, allerdings benutzt der einfach QuickTime um einen .MOV-Container zu erstellen, quasi die Variante die bei dem Link von dir für Windows angegeben wird…

    Anyway, ich mag eben iFlicks, weil es das ganze in einem Programm macht. Kostet eben auch nur 15€, wenn man das ganze öfter machen will… Möchte man hingegen nur ein Mal seine ganzen Filme importiere kann man auch die Testversion benutzen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s