Neuer Monitor…

Irgendwann musste es ja mal passieren… Aber zuerst die Vorgeschichte:

Jeder der meine Freundin und mich kennt weiss, dass wir beide gerne ab und zu mal unsere Wohnung umräumen. Neulich war der Anass dazu, dass meine Freundin ein eigenes vernünftiges, Arbeitszimmer braucht. Vorher hatte sie ihren Schreibtisch im Wohnzimmer, dort hatte sie dann aber zu wenig Platz, also haben wir getauscht, so dass ich mit meinem ganzen Kram ins Wohnzimmer gezogen bin und meine Freundin wieder in das Zimmer, wo ich mein Equipment in letzter Zeit stehen hatte… Es stellte sich heraus, dass ich ebenfalls zu wenig Platz im Wohnzimmer hatte, was nicht verwunderlich war, weil ich ja derjenige mit dem ganzen Krempel bin… Die Lösung war mir sofort klar. Der meiste Platz wurde von meinem Schreibtisch eingenommen, der auch nur so viel Patz benötigte, wegen meiner zwei 19 Zoll Röhrenmonitore. Und so kommen wir zum Kern dieses Beitrags, ich habe mir einen TFT-Monitor gekauft. YEAH!

Beim Kauf habe ich darauf geachtet, dass der Monitor erstens meine zwei 19 Zöller ersetzen kann (was die meisten großen TFTa können) und zweitens die Auflösung hoch genug für meine ANsprüche ist. Ich stieß auf den Samsung SyncMaster 2343BW. Dieses schnuckelige Gerät bietet für knapp 200€ (bei Amazon) 23 Zoll Diagonale und zwar in 16:9!, nicht 16:10, wie das die meisten handelsüblichen Geräte bieten. Das ist ziemlich cool für Filme und so… Außerdem hat der Monitor eine Auflösung von 2048×1152 Pixel (2,34 Megapixel) Das ist im Vergleich zu den üblichen 1680×1050 deutlich besser und bietet auch genug Platz um meine zwei alten Röhren zu erstzen, auch wenn ich in der horizontalen jetzt etwas weniger Platz habe, denn die zwei 19 Zöller hatten eine Auflösung von je 1280×1024, was also auf insgesamt 2560×1024 kommt, was 2,6 Megapixel entspricht. Natürlich hindert mich jetzt nichts mehr daran, einen weiteren Monitor anzuschließen, wodurch ich wirklich viel Platz hätte, aber nötig ist das nicht…

Des Weiteren hat der Monitor einen VGA und einen DVI Anschluss, was dann den Preis vollkommen rechtfertigt, da Monitore mit beiden Anschlüssen für gewöhnlich eh etwas teurer sind.

Alles in allem ein guter Monitor, aber halt, ich vergaß: Das Gerät ist sehr robust, fest mit dem Fuß montiert (macht den Karton ziemlich groß) und macht einen stabileren Eindruck auf mich als alle anderen TFT’s die ich schon mal in Höhe und Winkel verstellt habe. Zusätzlich bietet das Gerät eine Pivot-Funktion, womit der Monitor hochkant gedreht werden kann, was bei 16:9 schon etwas grotesk wirkt. Hier kommen wir auch zum einzigen Manko: Unter OSX wird die Drehung nicht automatisch angepasst, da die entsprechende Software von Samsung nicht für OSX erhältlich ist, man muss also per Hand das Bild um 90 Grad drehen. Da man das allerdings wohl weniger häufig machen wird, ist das ziemlich nebensächlich… 

img_0227

img_0228

Advertisements
Neuer Monitor…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s