It's working! It's working!

Mein PowerMac G3 ist da.

Gut verpackt in einem Karton voler Plastik-Erdnuss-Flips. Ich habe das gerät natürlich als erstes angeschlossen und eingeschalten. Nix. Also mal aufgemacht. Siehe da, das Gerät hatte sogar eine SCSI Controller und ein DVD Laufwerk und schient auch Version 2 zu sien, ohne den lästigen Bug mit Festplatten die größer als 8 GB sind.

Aber warum bootet er nicht? Vielleicht liegt’s am RAM? #

Also erst mal alles nicht notwendige raus, will heißen SCSI-Karte und einen RAM-Stein… Und natürlich musste eine Festplatte rein. ‚GONG’… Krrr. Krrr. Bwwt.  

Yeah, er bootet!

Also wieder aus. RAM rein, bootet. SCSI rein, bootet nicht…

Hm vielleicht ist also einfach der SCSI Controller im Arsch, aber egal. Das größere Problem mit dem rechner ist der RAM, denn davon hat der ‚Schlumpf‘ nur 192MB, was doch eher in der unteren Liga spielt und gerade mit Mac OS 10.4 ‚Tiger‘ einfach nur subobtimal ist. Sobald ich meinen Windows-PC von Daniela (Singt in unserer Band. Habe ihr den PC geliehen habe, weil sie kein Geld für einen Computer hat und jetzt aber einen braucht, für’s Studium) wieder bekomme werde ich auf jeden Fall eine Menge SD-RAM in den Mac schrauben. Weiß leider die Aufteilung vom PC nicht mehr, der hat aber immerhin 640MB RAM und ich glaube nur drei Riegel… Also zurück zum Mac: Er läuft mit Tiger. Etwas träge, wegen des RAMs nehme ich an.

Meine USB 2.0 Karte vom PC läuft auch und die Delta 44 (Audiointerface) läuft auch. Jetzt müssen eben nur noch zwei Festplatten vom PC und der RAM rein und dann bin ich zufrieden.

Advertisements
It's working! It's working!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s